Globale Suche

Momentanen Aufenthaltsort festlegen
Beitreten
Abmelden
user image
Mein Profil
Abmelden
While we do our best to ensure the accuracy of our listings, some venues may be currently temporarily closed without notice. Please confirm status on the venue website before making any plans.

Die besten Wahrzeichen In Jaipur

, 12 Gefundene Optionen

Weit entfernt vom Stadtzentrum liegt der historische Galtaji-Tempel, der in der Vergangenheit ein von der Dürre betroffener Ort war. Vor Jahrhunderten meditierte ein Asket namens Galav mehr als hundert Jahre lang, um die Götter und Göttinnen zu besänftigen, die ihn und die eifrigen Einheimischen mit einer ewigen natürlichen Quelle in dieser Region segneten. Im 18. Jahrhundert wurde dieser Tempel zu Ehren des selbstlosen Einsatzes des Heiligen errichtet. Galtaji hat viele Tempel auf seinem Gelände. Die Außenseite aus rosa farbenen Sandstein und die bezaubernde Architektur dieser Tempel könnte leicht mit Palästen verwechselt werden. Dieser dem Sonnengott gewidmete Tempel auf dem Hügel gilt als das heiligste aller Heiligtümer der Region. Mit etwas Glück können Besucher Gläubige beobachten, die sich in den heiligen natürlichen Quellen reinigen und ihre Gebete darbringen. Die positiven Melodien der dargebrachten Lieder und die weite Aussicht auf die Stadt tragen zur Ruhe dieses heiligen Ortes bei.

Jantar Mantar ist eine fantastische Zusammenstellung von astronomischen Instrumenten, die vom visionären Herrscher von Jaipur, Maharaja Jai Singh II, geplant wurde. Nach dem erfolgreichen Bau von Jantar Mantar in Delhi baute der Maharaja dasselbe in Jaipur, das zufällig auch das größte Observatorium Indiens ist. Im Jahr 1901 wurden die Geräte mit weißem Marmor und rotem Sandstein restauriert, um eine bessere Zeitangabe zu erreichen. Jantar und Mantar bedeuten Instrument bzw. Berechnung. Der Standort Jaipur besteht aus 16 geometrischen Instrumenten, die die Zeit über verschiedene Dimensionen hinweg messen, einschließlich Breiten- und Längengrad, Sonnenstand, Planetenneigung und -deklination. Ausgehend von den kleinen Sonnenuhren, dem Kompass, dem Jai Prakash Yantra (Instrument), dem Nadivalaya (Nord- und Südhalbkugel), dem Yantra Raj, dem Rashivalaya Yantra (Sonnenzeicheninstrument) bis hin zum Rama Yantra, Digmasa Yantra und Chakra Yantra ist eine genaue Zeitaufnahme möglich. Diese größte Sonnenuhr der Welt mit einer Höhe von 44 Metern ist der Höhepunkt dieses Zentrums. Hier empfiehlt es sich, einen Führer zu buchen, der einen detaillierten Einblick in das Zentrum gibt. Jantar Mantar ist für Historiker, Wissenschaftler, Künstler und Mathematiker von großem Interesse, da er für Menschen aus allen Gesellschaftsschichten sehr lehrreich und ehrfurchtgebietend ist.

Der Stadtpalast entstand ungefähr zur gleichen Zeit wie die Stadt Jaipur selbst. Der ursprüngliche Palast wurde von Sawai Jai Singh II. erbaut, und im Laufe der Jahre haben seine Nachfolger zahlreiche Ergänzungen vorgenommen. Der mit rosa Sandstein verkleidete königliche Wohnsitz ist eine der meistbesuchten Attraktionen der Stadt; er ist ein Genuss für die Reisenden und der Stolz der Einheimischen. Der Stadtpalast ist ein Komplex, der aus dem Mubarak Mahal, Diwan-i-aam oder Saal der Audienz, Sihel Khana, Chandra Mahal und dem Govind Dev Ji-Tempel besteht. Auch heute noch wird ein Teil dieses Komplexes von Nachkommen der Königsfamilie bewohnt, allerdings ist der Zutritt zu diesem Teil beschränkt. Der Rest ist in Museen, Galerien oder Geschäfte umgewandelt worden. Heute stellt die Galerie Gemälde, Keramik und verschiedene andere Kunstformen aus, die man sogar kaufen kann. Diwan-i-Khas verfügt über ein riesiges Silbergefäß, das, aufgrund seiner Größe, den Weg in das Guiness-Buch gefunden hat. Der Buggy Khana, Shiel Khana oder das Haus der Waffen und Sabha Niwas vermitteln noch immer die Atmosphäre der glorreichen, vergangenen Rajput-Ära.

Hawa Mahal oder "Palast der Winde", wie er auch genannt wird, ist seit Jahrhunderten ein Eckpfeiler der Architektur von Jaipur. Hawa Mahal wurde basierend auf der Idee von Maharaja Sawai Pratap Singh 1799 erbaut, um den geschützten Frauen der königlichen Familien einen Einblick in das geschäftige Stadtleben zu ermöglichen, ohne sich dem damals herrschenden Pardah-System widersetzen zu müssen. Die insgesamt 953 "Jharokas" oder abgeschirmten Fenster aus Sandstein bilden eine einzigartige wabenförmige Fassade des Mahal. Die einzigartige pyramidenartige Struktur war eine spätere Ergänzung des ursprünglichen Stadtpalastkomplexes. Der fünfstöckige Hawa Mahal ist wie jeder andere Palast komplett mit einem Innenhof oder Jaleb Chowk, wie er damals genannt wurde, ausgestattet. Als verziertes Überbleibsel der Rajput-Architektur erzählt Hawa Mahal faszinierende Geschichten über die aristokratische Vergangenheit der Stadt.

Nahargarh bedeutet in etwa "Heimat der Löwen", und dieses Fort ist zusammen mit Amer Fort und Jaigarh Fort Teil eines Trios. Wie die anderen auch wird dieses Bauwerk mit Mythen und Legenden in Verbindung gesetzt, so glaubt man zum Beispiel, dass das Fort seinen Namen dadurch erhielt, dass während des Baus ein Prinz namens Nahar Singh die Baustelle besuchte. Abgesehen davon hat Nahargarh eine Geschichte, die von der Rajput- bis zur britischen Ära reicht. Maharaja Sawai Jai Singh II. hatte den Bau des Forts um das Jahr 1734 n. Chr. angeordnet und ließ es anschließend erweitern, um Räume für jede der mehreren Ehefrauen des Königs zu schaffen. Der Hauptpalast, der Madhavendra Bhawan, zeigt einige fein gestaltete Fresken und Gemälde an den Wänden, für die pflanzliche Farbe verwendet wurde. Heute wird der größte Teil des Forts restauriert, aber man kann immer noch hier herkommen, um einen Blick auf die atemberaubende Aussicht auf die darunterliegende "Pinkfarbene Stadt" zu werfen.

Das Fort Jaigarh wurde, im Gegensatz zum Amer Fort, das von Extravaganz geprägt ist, eher als Verteidigungsbauwerk denn als Palast gebaut. Das auf einem Hügel errichtete Jaigarh-Fort erstreckt sich über 12 Kilometer und dient als uneinnehmbare Festung, die sowohl das Amer-Fort als auch das Amer-Dorf schützt. Früher diente es als Kanonengießerei. Obwohl die Verteidigung der Hauptzweck war, überzeugt das Fort auch mit seinen verzierten Palastkomplexen. Darüber hinaus fasziniert es den Betrachter mit seinen unterirdischen Katakomben, die den genialen Charakter der vorausschauenden Architekten des Forts verdeutlichen. Jaivan, eine fahrbare Kanone ist das wichtigste Merkmal der Festung Jaigarh. Mit seinem 6,15 Meter langen, kunstvoll geschnitzten Lauf und einer Reichweite von mehr als 32 Kilometern gilt dieses Ungetüm einer Waffe als das größte seiner Art in der Welt.

Das Amer Fort wurde 1592 von Raja Man Singh I. erbaut und über einen Zeitraum von 150 Jahren von aufeinanderfolgenden Generationen der Kachwahas erweitert. Flankiert von den Aravali-Bergen und bewacht durch das Jaigarh Fort, regiert diese Rajput-Festung über die historische Stadt Amer mit dem Maota-See zu seinen Füßen. Im Inneren ist das Fort in vier einzelne Bereiche unterteilt, jeder mit einem eigenen Hof und palastartigen Räumen. Vom Shilla-Tempel bis zum Sheesh Mahal ist dieses Fort so vielseitig, wie es nur möglich ist. Egal ob es sich um die Gemälde und Glasarbeiten aus Belgien, die lebendigen Fresken oder die traditionellen Intarsien- und Reliefarbeiten handelt, die den opulenten Palast schmücken, das Fort Amer ist ein monumentales Juwel historischer Kunst und Architektur aus Sandstein und Marmor; ein passender Wohnsitz für die Rajput-Könige und ihren Haushalt. Die gesamte Festung ist mit Rampen ausgestattet, die einst beim Schieben kleiner Wagen hilfreich waren, mit denen sich die Königinnen fortbewegten, da ihre schwere Kleidung und ihr Schmuck das Gehen erschwerten.

12 0 5 die-besten-wahrzeichen_TA1 1
Beste