Globale Suche

Momentanen Aufenthaltsort festlegen
Beitreten
Abmelden
user image
Mein Profil
Abmelden
While we do our best to ensure the accuracy of our listings, some venues may be currently temporarily closed without notice. Please confirm status on the venue website before making any plans.

Die besten Museen In New York

, 16 Gefundene Optionen

Die beeindruckende Fassade dieses Gebäudes auf der Fifth Avenue, einst Residenz des Koks- und Stahlmagnaten Henry Clay Frick, zeugt von der Herrlichkeit der ausgestellten Kunstwerke in seinem Innern. Es war der Wunsch des Eigentümers, dass nach seinem Tod die Kunstsammlung in seinem Wohnhaus verbleiben und gezeigt werden sollte. Dieser Größenwahn führte zu einem wunderbaren Geschenk an die Amerikaner, das die Öffentlichkeit nun genießen kann.

Einen Besuch der Frick Collection sollte man sich nicht entgehen lassen, sei es auch nur, um das Interieur des Hauses zu betrachten. Der prächtige, von dem amerikanischen Architekten Thomas Hastings im europäischen Stil des 18. Jahrhundert entworfene Palast wurde 1914 errichtet. Das vergoldete, ornamentale Dekor stellt die ideale Umgebung für die Ausstellungsstücke aus dem 14. bis 19. Jahrhundert dar. Unter den europäischen Meisterwerken befinden sich Arbeiten von Vermeer, Turner, Goya und Rembrandt. Den Offizier und Das lachende Mädchen von Vermeer sollte man auf keinen Fall verpassen. Die aus dem 18. Jahrhundert stammenden französischen und italienischen Renaissancemöbel sind exquisit und die Orientteppiche wunderbar luxuriös. Die Ausstellungsstücke sind überwiegend Renaissancekunstwerke und alle erstklassig. Wer eine Pause braucht, sollte eine Zwischenstation im Innenhof einlegen; ein Brunnen und Säulen machen ihn zu einer reizvollen, beschaulichen Zuflucht.

Eintritt: USD 5 (EUR 5,30), ermäßigt USD 3 (EUR 3,20); Kinder unter 10 Jahren haben keinen Zutritt; Kinder von 10-16 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen.

Jeder Besucher New Yorks sollte wenigstens einen Nachmittag oder am besten einen ganzen Tag dem Metropolitan Museum of Art widmen; es ist ausgezeichnet und gewaltig. Das 1895 von Richard Morris Hunt errichtete Gebäude hat eine Ausstellungsfläche von 139.000 quadratmeter und ist, was nicht überrascht, das größte Museum der westlichen Welt.

Hier werden weit mehr als dreitausend Meisterwerke der europäischen Malerei ausgestellt, darunter Werke von Monet, Degas, Van Gogh und Vermeer. Auch die berühmte Ägyptische Sammlung, in deren Mittelpunkt der Tempel von Dendur (ein vollständig erhaltener, römischer Tempel, der aus Ägypten stammt) steht, hinterlässt eine unvergesslichen Eindruck. Ob asiatische Kunst, Bilhauerei, Waffen oder Fotografie - alle wetteifern miteinander um die Aufmerksamkeit des Betrachters. In den Sommermonaten (Mai-Oktober) finden auf dem Dachgarten Ausstellungen zeitgenössischer Bildhauerei statt. Dazu werden Erfrischungen serviert. Vorgeschlagener Eintritt: Erwachsene USD 20, Senioren USD 15, Studenten USD 10, Kinder unter 12 Jahren frei.

Man würde in Queens, NY, kein Filme produzierendes Zentrum erwarten, doch hier ist es eine Hommage an Film und Fernsehen. Die eigentlichen Studios der ehemaligen Paramount East Coast Produktionsstätte sind geschlossen, doch bietet das Museum Führungen zu Filmproduktion, Make-Up, Kostümen und bekannten Film-Sets an. Es gibt mehrere Säle für Filmvorführungen und einen Geschenkladen für Souvenirjäger. Die Teilnahme an einer Führung ist innerhalb des Museums obligatorisch.

Eintritt: USD 8,50 (EUR 9) für Erwachsene; USD 5,50 (EUR 5,85) für Studenten und Rentner; USD 4.50 (EUR 4,75) für Kinder von 5 bis 18; freier Eintritt für Kinder unter 4 Jahren.

Dieses 1988 gegründete Museum ist allen Einwanderern, die im 19. Jahrhundert nach New York City kamen, gewidmet, besonders aber den Bewohnern dieses damaligen Mietshauses in der Orchard Street. Hier kann man anhand von Fotos, Ausstellungs- und Erinnerungsstücken sehen, wie sich das Leben für die neuen Amerikaner in Chinatown, Little Italy und Hester Street gestaltete. Führungen durch einige Wohnungen fangen um 13:00, 14:00 und 15:00 Uhr an. Ein großartiges Haus, in dem man wirklich sehen kann, wo New Yorks "Schmelztiegel" seinen Anfang nahm.

Eintritt: Galerie gratis.

Führungen: USD 8 (EUR 8,50) für Erwachsene; USD 6 (EUR 6,35) für Studenten und Rentner.

The Cloisters sind eine Außenstelle des Metropolitan Museum of Art. Wie der Name bereits andeutet, ist dies ein zutiefst beruhigender und spiritueller Ort, von dem aus man einen herrlichen Blick auf den Hudson River hat. Die miteinander verbundenen Cloisters bestehen aus originalgetreuen Teilen fünf französischer Klöster, die an einem von John D. Rockefeller Jr. zur Verfügung gestellten Standort Stein für Stein wieder zusammengesetzt wurden (1934-38). Er steuerte auch das Geld bei, um die mittelalterliche Kunstsammlung des Bildhauers George Barnard zu kaufen, mit der das Museum begann.

Das Museum ist der Architektur des Mittelalters und europäischen Kunst gewidmet. 420 Jahre (1000-1520) umspannt die Sammlung von Skulpturen, Manuskripten, Metallarbeiten, Gobelins und Buntglasfenstern. Die Gärten sind ebenso schön wie die Kapellen und Kloster, die die Kunstwerke beherbergen. Nicht nur die Gebäude, sondern auch über 250 mittelalterlichen Pflanzen verleihen dem Museum seine Authentizität.

Eintritt: Erwachsene USD 8 (EUR 8,50); Studenten und Senioren USD 4 (EUR 4,25); Kinder unter 12 Jahren frei. Die Eintrittskarte gilt für The Cloisters und das Metropolitan Museum of Art am gleichen Tag.

Das National 11 September Memorial & Museum ist eine beeindruckende Gedenkstätte, die zu Ehren der Menschen geschaffen wurde, die bei den Anschlägen vom 11. September 2001 ihr Leben verloren haben. Die Gedenkstätte besteht aus zwei an der ursprünglichen Stelle eingerichteten Wasserflächen sowie einem wunderschönen Platz. Die Namen der Opfer auf einer Täfelung eingraviert. Besucher können auch das 9/11 Memorial Museum erkunden, das Artefakte und Geschichten über das Ereignis enthält. Die verschiedenen Exponate, die in diesem unterirdischen Museum ausgestellt sind, bilden die Besucher.

Das Museum entstand aus dem Studio von Gertrude Vanderbilt Whitney, einer Künstlerin, deren Ziel es war, von ihren amerikanischen Zeitgenossen anerkannt zu werden. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf amerikanischer Kunst des 20. Jahrhunderts und ist trotz ihres Umzugs in das neue, exklusive Gebäude erhalten geblieben; der Erweiterung von 1998 ist es zu verdanken, dass es jetzt auch eine Dauerausstelllung gibt. Die neuen Leonard and Evelyn Lauder Galleries im fünften Stock beherbergen ausgewählte Stücke. Es werden zweihundert Ausstellungsstücke aus den Jahren 1900-1950 gezeigt. Diese Sammlung konzentriert sich vor allem auf Edward Hopper, Georgia O' Keeffe und Alexander Calder.

Das wahrscheinlich berühmteste Kunstwerk in der Dauerausstellung des Whitney ist Calders Circus. Das einst in der Lobby ausgestellte Werk kann man nun im ersten Stock besichtigen. Insgesamt umfasst die Dauerausstellung zwölftausend Ausstellungsstücke. Das von Marcel Breuer entworfene Whitney-Gebäude ist eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit: Es gleicht einer stufenförmigen, auf dem Kopf stehenden Pyramide. Angeschlossen sind ein Museumsshop und das Sarabeth's Restaurant.

Eintritt: Erwachsene USD 12,50 (EUR 13,30); Studenten und Senioren USD 10,50 (EUR 11,15); Kinder unter 12 Jahren frei.

Jeder kann einmal Tom Cruise in Top Gun sein, einem Filmklassiker der 80er Jahre, wenn er die Welt dieses Flugzeugträgers betritt. Flugdecks, Kontrollräume, Kampfflugzeuge: Die Intrepid ist ein US-Flugzeugträger aus dem Zweiten Weltkrieg, das zu einem Museum für Kriegs-, Flugzeug-, Schiffs- und Raketeninteressierte umgewandelt wurde. Zu den Ausstellungsstücken gehören Original-Kampfflugzeuge von 1940 und das schnellste Spionageflugzeug der Welt, die A12. Aber nicht nur Flugzeuge, sondern auch Unterwasserfahrzeuge, wie das U-Boot Growler und den Zerstörer Eden können die Besucher bestaunen.

Viele der Ausstellungsstücke sind zum Anfassen und interaktiv, Flüge sind jedoch leider (oder zum Glück) nicht erlaubt. Audiovisuelle Shows geben filmische Einblicke in das Leben an Bord. Angeschlossen sind ein Café und ein Geschenkeladen.

Eintritt: Erwachsene USD 10 (EUR 10,60), Studenten und Senioren USD 7,50 (EUR 8), Kinder unter 12 Jahren USD 5 (EUR 5,30).

Dieses Bollwerk in der Welt der modernen Kunst ist eines der bekanntesten Museen der Welt. Seine Galerien strotzen vor faszinierenden Exponaten, die von Malerei und Zeichnung bis hin zu Druck und Illustration reichen. Auch Fotofans werden im MoMA viel zu entdecken haben. Zu den klassischen Kunstwerken, die eng mit dem Museum verbunden sind, gehören Andy Warhols Marilyn Monroe und Pablo Picassos Les Demoiselles d'Avignon. Sollte neben dem Appetit auf Kunst auch der Appetit auf Essen kommen, gibt es ein charmantes Restaurant vor Ort sowie einen Souvenirladen, in dem man auf dem Weg nach draußen stöbern können.

Das American Museum of Natural History ist eine beliebte Attraktion und eines der größten Naturkundemuseen der Welt. Das Museum beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Artefakten, Ausstellungen und Exponaten, die alle darauf ausgerichtet sind, die Geheimnisse der schönen Natur zu enthüllen. Der Besuch beginnt mit Skeletten und lebensgroßen Nachbildungen von Elefanten, Dinosauriern und anderen ausgestorbenen Kreaturen, die man beim Betreten der Haupthalle begrüßt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Halle der menschlichen Biologie und Evolution, die Halle der Meteoriten, eine riesige Sammlung von Edelsteinen, ein IMAX-Theater und das Rosenzentrum für Erde und Weltraum Planetarienvorführungen (gegen Aufpreis) sowie eine Forschungsbibliothek. Das Museum bietet eine Reihe von speziell zugeschnittenen öffentlichen Gruppenführungen sowie pädagogische Programme und Ausflüge an, die es den Besuchern ermöglichen, die Exponate im Detail zu erkunden.

Es wird die Entwicklung des Big Apple von der Kolonisation durch die Holländer bis zur Gegenwart erklärt. Das Museum, das 1923 eröffnet wurde, befindet sich auf Manhattans 'Museumsmeile'. Man kann allein 302.000 Fotografien, Drucke und Bilder besichtigen und dazu noch viele andere Ausstellungsstücke: Die Geheimnisse des Broadway werden in der Ausstellung 'Broadway! 125 years of Musical Theater' enthüllt und vermehrt. U.a. werden Kostüme, die in der ersten Broadway-Produktion von The King and I getragen wurden, gezeigt. Silberne Objekte, die 306 Jahre Stadtgeschichte (1678-1984) reflektieren, kann man im zweiten Stock betrachten. Im Untergeschoss werden antike Gemälde, Sicherheitsgerät und Landkarten ausgestellt.

Eintritt: Familien USD 10 (EUR10,60); Erwachsene USD 5 (EUR 5,30); Studenten, Senioren und Kinder USD 4 (EUR 4,25).

16 0 6 die-besten-museen_MG2 2

Beste