Globale Suche

Momentanen Aufenthaltsort festlegen
Beitreten
Abmelden
user image
Mein Profil
Abmelden
While we do our best to ensure the accuracy of our listings, some venues may be currently temporarily closed without notice. Please confirm status on the venue website before making any plans.

Attraktionen, die man nicht verpassen sollte In San Francisco

, 24 Gefundene Optionen

Nur 2 km vor der Küste San Franciscos gelegen, kann Alcatraz eine faszinierende Geschichte vorweisen, die weit über die Zeit als Bundesgefängnis von 1934 bis 1963 hinausgeht; hier befinden sich auch der älteste in Betrieb befindliche Leuchtturm der Westküste, die Überreste einer historischen Militärfestung und ein Vogelschutzgebiet. Obwohl in Sichtweite der Stadt, ist Alcatraz von der Außenwelt isoliert, umgeben vom eiskalten Wasser der Bucht, und die gefährlichen Strömungen machen eine Flucht praktisch unmöglich. Genau diese Tatsache machte Alcatraz zu einer geeigneten Wahl für ein Gefängnis, das einige der berüchtigtsten Kriminellen des Landes beherbergen sollte, darunter solche wie Al Capone, Robert Franklin Stroud und Alvin Karpis. Das Jahr 1969 markierte den Beginn eines weiteren faszinierenden Kapitels in der Geschichte von Alcatraz, als eine Gruppe indianischer Aktivisten die Insel 19 Monate lang besetzte, wofür bis heute Anzeichen sichtbar sind. Inmitten dieser turbulenten Erzählungen gedeihte ein pulsierender Lebensraum für die einheimische Flora und Fauna und schafft eine Miniaturwelt voller verblüffender Kontraste, in der die gespenstischen Überreste des Gefängnisses inmitten einer eindrucksvollen Landschaft mit Felsen, zerklüfteten Küsten und üppiger Flora stehen. Die Insel ist heute eine Touristenattraktion, eine der beliebtesten von San Francisco, mit individuellen und geführten Touren, die in die Vergangenheit der Insel als Ganzes und des Gefängnisses im Besonderen eintauchen.

In den späten 1800er Jahren verwandelten Kaliforniens erster staatlicher Ingenieur, William Hammond Hall, und sein Assistent, ein Schotte namens John McLaren, mehr als 405 Hektar Sanddünen in einen wundersamen Zufluchtsort inmitten der Stadt, der nach der gleichnamigen Meerenge in der Nähe getauft wurde. Die üppige Landschaft erstreckt sich über 50 Blöcke von der Stanyan Street bis zum Pazifischen Ozean und bietet zahlreiche Wege zum Spazierengehen, Joggen, Radfahren und Reiten, neben einem Golfplatz, Bowling-Greens, einem See mit Paddelbooten, Fußballfeldern und einem Baseball-Diamanten. Vom japanischen Teegarten und dem Blumenkonservatorium bis hin zur Kalifornischen Akademie der Wissenschaften und dem De Young Museum umfasst der Golden Gate Park in San Francisco eine Fülle von landschaftlicher Schönheit und kultureller Einrichtung auf einem weitläufigen Gelände. Es gibt auch mehrere Spielplätze, ein malerisches Karussell, ein Aquarium, ein Büffelreservat und eine Freiluft-Bühne, auf der jeden Sommer Open-Air-Konzerte stattfinden.

Der Ferry Building Marketplace ist ein Muss für Besucher von San Francisco. Dieses mehrere Millionen Dollar teure Bauvorhaben bietet eine Fülle von Aktivitäten für die ganze Familie. Dieses wunderbare Gebäude wurde von dem renommierten Architekten Arthur Page Brown im Beaux-Arts-Stil entworfen. Ähnlich wie der ikonische Giralda-Glockenturm in Sevilla ist der Uhrturm dieses Gebäudes ein beliebtes Wahrzeichen und ein weithin sichtbares Element. Man kann einen Rundgang durch das historische Fährgebäude vornehmen, durch Antiquitätenläden stöbern, den Blick auf die Bucht und eine Fischsuppe auf dem Ferry Plaza genießen oder auf dem Bauernmarkt biologische Produkte kaufen. Man sollte die Sehenswürdigkeiten und Atmosphäre genießen, was das Ferry Building zu einem der beliebtesten Ziele der Bucht für Unterhaltung, Essen und Spaß macht.

Schon seit dem Erdbeben im Jahr 1989 kommen wilde Seelöwen zum Pier 39 und seitdem wächst ihre Bevölkerung immer weiter. Jeden Winter nimmt ihre Anzahl dank reichlich verfügbarer Fläche und Nahrung um beinahe 900 Tiere zu. Obwohl manche Seelöwen saisonbedingt migrieren, entscheiden sich manche dazu dauerhaft bei Pier 39 zu verweilen. Dort kann man mit seinen Kindern vorbeikommen, um kostenlosen Vorträgen des Marine Mammal Centers zu lauschen, welche an jedem Wochenende mit gutem Wetter angeboten werden. Diese bezaubernden Wildtiere können hier in einer familienfreundlichen Umgebung beobachtet werden.

Dieses beeindruckende neogotische Bauwerk, das den Nob Hill krönt, wurde an der Stelle des Crocker Mansion nach dem Erdbeben und Brand von 1906 errichtet. Das Interieur wird von herrlichen Bleiglasfenstern in himmlischen Blau- und lebhaften Rot- und Gelbtönen dominiert. Fresken stellen Bilder aus der Geschichte San Franciscos und Szenen aus dem Leben des Schutzheiligen der Stadt, Franziskus von Assisi, dar. Sehenswert sind auch die vergoldeten Flachreliefs an den Türen des Haupteingangs. Sie wurden nach Ghibertis Originalformen für das Tor zum Paradies gegossen, das das Baptisterium in Florenz schmückt. In der Kathedrale finden Konzerte und konfessionsunabhängige Vorlesungen zur geistigen Bildung und sogar Stummfilmaufführungen statt, bei denen die Leinwand über und gegenüber vom Altar hängt. Zum Gelände gehören ein Innen- und Freiluftlabyrinth – Reproduktionen der Irrgärten der Kathedrale von Chartres. Während des Taizé-Labyrinthlaufs laufen die Teilnehmer an Freitagabenden bei Kerzenlicht und Chorgesang durch den inneren Irrgarten.

Dieser Garten liegt neben dem MH de Young Memorial Museum im Golden Gate Park und ist ein prachtvolles Beispiel für die Kunst der Landschaftsarchitektur. Der Garten folgt der Tradition der japanischen Gärten, und obwohl er nur zwei Hektar groß ist, wirkt er durch die geschickte Raumaufteilung viel größer. Verschiedene Wege führen vorbei an einer echten Pagode, einem monumentalen Buddha, einer Miniaturausgabe eines Wasserfalls und über eine erstaunlich spitz gewölbte Brücke, bei deren Anblick kein Kind widerstehen kann. Oberhalb des Teichs mit den japanischen Koi-Fischen befindet sich ein Teehaus im japanischen Stil. Im Frühling ist es von einem Meer aus Glyzinien umrankt. Im Geschenkartikelladen gibt es Souvenirs mit japanischem Flair. Eintritt frei am ersten Mittwoch jeden Monats. Geschenkartikelladen/Teehaus geöffnet von 10:30-16:30 Uhr.

Die Golden Gate Bridge, die von der American Society of Civil Engineers als eines der Wunder der modernen Welt bezeichnet wurde, überspannt die gleichnamige Meerenge, die die Bucht von San Francisco mit dem Pazifik verbindet. Die von Joseph Strauss, Irving Morrow und Charles Ellis entworfene Brücke wurde 1937 als die längste Hängebrücke der Welt eröffnet. Ihre Hauptspannweite beträgt beeindruckende 1.280 Meter. Die Brücke ist nicht ganz golden, sondern in einem auffälligen Orange gehalten. Ihre Art-Déco-Türme ragen durch den dichten Nebel, der die Bucht oft verdunkelt, ein Anblick, der inzwischen zum Wahrzeichen der Stadt San Francisco geworden ist. Die Brücke befördert den Auto- und Fußgängerverkehr zwischen San Francisco und Marin City und die Aussichtspunkte auf beiden Seiten bieten eine beeindruckende Aussicht auf das Golden Gate, während die Brücke selbst einen unvergleichlichen Blick auf die Bucht verspricht.

Fisherman's Wharf, ein lang gezogener Küstenstreifen mit herrlichem Blick übers Meer, mit Restaurants, die sich auf Gerichte mit Meeresfrüchten spezialisiert haben, mit Souvenir- und anderen Läden, ist und bleibt eine der beliebtesten Touristenattraktionen von San Francisco. Einst befanden sich hier bedeutende Fischereigründe und es ist noch immer ein beliebter Angelplatz, doch für den Besucher ist Fisherman's Wharf hauptsächlich von historischem Interesse. Es wurden auch neue Parkplätze geschaffen, jedoch mit begrenzter Fläche; es empfiehlt sich, in der Stadt zu parken und in die Seilbahn nach Fisherman's Wharf umzusteigen oder die Fähre zu nehmen, wenn man auch Marin County einen Besuch abstatten möchte. Zu sehen gibt es viel, und die kulinarischen Köstlichkeiten sind an entsprechender Stelle in diesem Führer im Detail angeführt. Es ist ratsam, bequeme Schuhe und warme Kleidung zu tragen - die Brise vom Meer kann auch an Sommertagen sehr frisch sein. Man sollte den Fotoapparat nicht vergessen, es gibt wunderschöne Motive hier. Eine beliebte Attraktion, besonders für die jüngeren Besucher, sind die 'bellenden' Seelöwen am Pier 39.

Dolores Park ist einer der beliebtesten Hotspots von San Francisco und ein angesagter Treffpunkt für die Einwohner der Stadt. Obwohl er nicht besonders groß ist, zieht er mit seinen tollen Ausblicken große Menschenmengen an. Zur Freizeitgestaltung gibt es hier ein paar Tennis- und Basketballplätze, Fußballfelder und einen Kinderspielplatz. Der Hauptnutzungszweck von Dolores Park liegt aber in der Regel in Sonderveranstaltungen wie Filmvorführungen. Die Umgebung rund um den Park ist für seine kulinarischen Attraktionen bekannt – hier findet man: Delfina, Pizzeria Delfina und die Tartine Bakery. Hier kann man sich außerdem hervorragend mit einem Eis aus der Bi-Rite Creamery entspannen. Die Samstags-Hangouts im Park sind meist schon Events an sich, wodurch der Park wochenends reichlich voll ist. Dank seiner hervorragenden Lage ist es im Park fast immer sonnig; der bekannte Nebel hält sich glücklicherweise von der Freizeitoase Dolores Park fern. Egal, ob man sich beim Dog Beach, Hipster Beach oder Speedo Ridge aufhalten oder auf einer der Sportanlagen aktiv werden möchte, hier verbringt man eine unvergessliche Zeit.

Die California Academy of Sciences befindet sich im Golden Gate Parkund ist eines der grünsten Gebäude der Stadt und verfügt über eine Platin-Zertifizierung des Leadership in Energy and Environmental Design (LEED). Das Museum verfügt über das neu renovierte und erweiterte Steinhart Aquarium, komplett mit einem praktischen Gezeitenbecken und dem bekannten Alligator-Sumpf. Weitere aufregende Elemente sind das Morrison Planetarium, die vierstöckige Regenwaldkuppel und die Halle der afrikanischen Säugetiere. Zusätzlich zu diesen pädagogischen Perlen bietet das Museum weitere naturkundliche Exponate sowie Exponate über die globale Erwärmung. Das Academy Cafe bietet internationale Küche, während das elegante Moss Room Restaurant nach Museumsschluss die einzige Speisemöglichkeit im Park ist.

Was für die europäischen Immigranten Ellis Island war, war diese Insel für alle Immigranten aus Asien. Man kann an einer der unentgeltlichen Führungen teilnehmen und die historischen Plätze der Insel kennen lernen, wie Fort McDowell und das alte Einwanderungsamt. Noch heute erinnern Graffitis an den Wänden der Warteräume an die Einwanderer, die hier auf die Einreiseerlaubnis gehofft und die Abschiebung befürchtet hatten. Wanderwege und Radwege durchziehen die 300 Hektar große Insel. Der Blick vom 238 Meter hohen Mount Livermore ist eindrucksvoll. Beliebte Sehenswürdigkeiten sind die Rehe und Hirsche, die auf der waldbedeckten Insel leben.

24 0 5 attraktionen-die-man-nicht-verpassen-sollte_TA6 2

Beste