Globale Suche

Momentanen Aufenthaltsort festlegen
Beitreten
Abmelden
user image
Mein Profil
Abmelden
While we do our best to ensure the accuracy of our listings, some venues may be currently temporarily closed without notice. Please confirm status on the venue website before making any plans.

Attraktionen, die man nicht verpassen sollte In Seoul

, 13 Gefundene Optionen

Das 1994 gegründete Kriegsdenkmal von Korea ist eines der größten seiner Art weltweit und befindet sich im ehemaligen Hauptquartier der Armee. Es ehrt diejenigen, die im Laufe des Koreakrieges im Kampf für ihr Land ihr Leben verloren haben. Die Gedenkstätte umfasst sowohl Innen- als auch Außenausstellungsräume, in denen eine unglaubliche Auswahl von 10 000 militärischen Relikten, Artillerie, Munition, Dokumenten, Fotos und anderen Artefakten aus der umfassenden Sammlung des Museums ausgestellt sind, die die lange und illustre Kriegsgeschichte der Nation anhand von 33 000 Personen erzählt. Obwohl sich das Museum in erster Linie auf die Ereignisse des Koreakrieges konzentriert, geht es auch auf die Schlachten vor dem Krieg und die internationalen Kriege ein, in die die koreanischen Truppen verwickelt waren, um ein breiteres und umfassenderes Verständnis des Themas zu vermitteln. Das Kriegsdenkmal Koreas ist ein eindrucksvolles Denkmal für die Kosten des Krieges und ein Zeugnis für die militärischen Fähigkeiten der Nation. Es ist eine Chronik der Ereignisse, die die geopolitische Geschichte der koreanischen Halbinsel geprägt haben.

Der Gyeongbok-Palast, der manchmal auch als Gyeongbokgung-Palast bezeichnet wird, wurde 1395 von König Taejo errichtet. Der größte der fünf großen Paläste, die zu dieser Zeit in Seoul gebaut wurden, diente während der Joseon-Dynastie als zentraler Palast und war gleichzeitig die offizielle königliche Residenz und der Sitz der Joseon-Regierung. Der Palast wurde mit majestätischen Türmen, großartigen Fassaden, komplizierten Möbeln, einem massiven Königshof und nicht weniger als 7.700 Einzelräumen entworfen. Ein Großteil des Palastes wurde im 19. Jahrhundert restauriert und im Rahmen einer Kampagne zur Wiederherstellung des ursprünglichen Glanzes weiter konserviert. Der Gyeongbok-Palast und seine Museen vor Ort bieten einen hervorragenden Einblick in die koreanische Geschichte.

Im Herzen der Stadt Seoul steht der Lotte World Tower mit einer Höhe von 555,7 Metern. Der superhohe Wolkenkratzer wurde am 3. April 2017 für die Öffentlichkeit eröffnet und ist eines der höchsten Gebäude Südkoreas und der Welt. Der Turm beherbergt mehrere Geschäfte, Cafés, Restaurants, Galerien, ein Aquarium und sogar einen Konzertsaal. Darüber hinaus verfügt der Ort über einen Themenpark, der eine Eisbahn und ein Volksmuseum enthält. In den oberen Stockwerken des Turms gibt es eine Aussichtsplattform, einen Sky-Walk und ein Luxushotel. Der Turm ist bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt, die den ganzen Tag damit verbringen, eine Vielzahl von Aktivitäten unter einem Dach zu erkunden und zu genießen.

Der 1971 erbaute N Seoul Tower auf dem Gipfel des Namsan ist 236,7 Meter hoch. Das ikonische Wahrzeichen, das für die Übertragung von Radio- und Fernsehsignalen gebaut wurde, ist von fast überall in der Stadt sichtbar. Heute ist der Turm eine berühmte Touristenattraktion und bietet von der Spitze aus eine atemberaubende Aussicht. Als einer der romantischsten Orte in Seou ist der N-Seoul-Turm oder Namsan-Turm ein Anziehungspunkt für Paare und, wie jeder koreanische Drama-Liebhaber erkennen wird, der bevorzugte Ort, um unsterbliche Liebe zu bekennen, ähnlich wie der Eiffelturm in Frankreich. Rund um die Dachterrasse hängen Schlösser in einer bunten Auslage, die Botschaften der wahren Liebe verkünden und die vom Zeitpunkt zeugen wenn Paare hierher kommen, um ein Symbol ihrer gegenseitigen Hingabe zu hinterlassen. Der Turm ist mit der Seilbahn, dem Auto oder zu Fuß erreichbar und bietet weitere Attraktionen wie Kunstausstellungen, Restaurants und ein kulturelles Erlebniszentrum.

Der von der renommierten Architektin Zaha Hadid entworfene Dongdaemun Design Plaza (DDP) ist eines der modernsten Bauwerke in Seoul. Die innovative Modernität dieses Megagebäudes in Verbindung mit ihrem einzigartigen Design brachte der Stadt Seoul 2010 den Titel der Welthauptstadt des Designs ein. Die Struktur des Gebäudes ist kurvenreich und fließend, ohne gerade Linien oder Wände. Es beherbergt fünf Einrichtungen im Inneren, nämlich eine Kunsthalle, ein Museum, ein Designlabor, den Oullim-Platz und den Dongdaemun-Geschichts- und Kulturpark. Man sollte den DDP bei Nacht besuchen, um einen schillernden Blick auf dieses moderne Wunder zu werfen.

Dieses beeindruckende Tor wurde ursprünglich 1395 als Haupteingang vom majestätischen Sejong-Boulevard zum Kyongbuk-Palast errichtet. Die drei Bogentore und ein zweistöckiger Pavillon sind typisch für die architektonische Gestaltung und Form dieser Zeit. Es wurde nach Jahren des Konflikts und des Verfalls vollständig rekonstruiert und besteht nun aus modernen Materialien wie Beton und Stahl. Er dient derzeit als Nebeneingang zum Kwanghwamun-Park.

Dieses Dorf im koreanischen Stil liegt am Fuße von Pukansan zwischen dem Gyeongbok-Palast und dem geheimen Garten. Es umfasst über 2.000 Gebäude, von denen mehr als die Hälfte im koreanischen Stil gebaut sind. Die meisten dieser Bauwerke haben antike Ziegeldächer und Steinmauern. Das Dorf ist ein faszinierender Spaziergang durch die alten Zeiten und eine dringend benötigte Flucht aus der ansonsten modernen Umgebung der Stadt. Einige der Attraktionen, die in das Bukchon Hanok Village integriert sind, sind das Gahoe Museum, das Han Sangsu Stickerei-Museum und Rakgojae.

13 0 5 attraktionen-die-man-nicht-verpassen-sollte_TA6 2

Beste